Geschichten – der Literaturpodcast aus der Steiermark. 30.11.2019

Christoph Dolgan (li) und Andreas Unterweger

Der Grazer Christoph Dolgan hat einen neuen Roman veröffentlicht: “Elf Nächte und ein Tag”(Literaturverlag Droschl). Der junge Ich -Erzähler flaniert durch die Nacht. Zwei seiner wichtigsten Bezugspersonen scheiden durch Freitod aus dem Leben. Eine lange geplante Bahnfahrt nach St. Petersburg könnte wieder Bewegung in das Leben des Ich – Erzählers bringen.

Auch in der neuen Manuskripte – Ausgabe (Nr.226) ist Christop Dolgan vertreten – mit Texten und Fotos. Die Fotos erinnern frappant an jene Fotos, die ein Protagonist im neuen Roman ausstellt.

 

“Geschichten” 26.11.2019: mit Lichtungen Nr. 160 und Mario Hladicz: Die Dauer der Scham.

 

Die Literaturzeitschrift “Lichtungen” hat einen Relaunch gewagt: im Design, im Format, im Inhalt. Was ist neu an den Lichtungen? Die Herausgeberin Andrea Stift – Laube stellt die modernisierte und traditionsreiche  Literaturzeitschrift vor.

Der Grazer Autor Mario Hladicz hat in seinem neuen Erzählband über ein Phänomen geschrieben, das man üblicherweise verschweigt: die Scham. “Die Dauer der Scham”, erschienen in der Edition Keiper.

D

Geschichten – Susanne Gregor: Das letzte rote Jahr.

 

30 Jahre nach dem Wendejahr 1989 erzählt Susanne Gregor in ihrem neuen Roman “Das letzte rote Jahr” , wie drei Freundinnen in der damaligen Tschechoslowakei die Zeit der Wende erlebt haben. Die Ö1 – Redaktion hat diesen Roman zum Buch des Monats gekürt.

“Nachgefragt”: Michael Schickhofer (SPÖ): Ausblick auf die LTW 19

FOTOCREDIT: ERWIN SCHERIAU

Wenige Wochen vor der Landtagswahl in der Steiermark sagt SPÖ-Chef Michael Schickhofer:”Ein Danke an Hermann Schützenhöfer für 50 Jahre in der Politik, aber jetzt ist Zeit für einen Wechsel.”

Michael Schickhofer im Interview über Wahlchancen, über Koalitionen und über das Ende des Wachstums in Graz.

“Geschichten” 04102019: Tonio Schachinger// Sophie Reyer

Foto: Konstantin Reyer

 

Foto: www.detailsinn.at

 

Demnächst werden der Deutsche Buchpreis und der Österreichische Buchpreis verliehen. Unter den Siegesanwärtern sind auch Sophie Reyer (“Mutter brennt”; Edition Keiper) und Tonio Schachinger (“Nicht wie ihr”; Kremayr & Scheriau). Das Bemerkenswerte: Die Nominierungen zeigen, dass auch Autor*innen kleinerer Verlage eine Chance auf einen Buchpreis haben. Im Podcast sprechen Reyer und Schachinger über ihre Romane und lesen daraus vor.

E.Rossmann: Heißzeit 51. /Geschichten – der Podcast aus der Literaturhauptstadt Graz

Eine Klimaaktivistin stirbt. Bald stellt sich heraus: Es war Mord. Kommt der Täter/die Täterin aus dem persönlichen Umfeld? Spielt die Politik eine Rolle? Mira Valensky beginnt zu recherchieren.

“Geschichten”: Gertraud Klemm: Hippocampus

Foto: Dirk Skiba

Die neue Folge des Literaturpodcasts “Geschichten” widmet sich dem neuen Roman von Gertraud Klemm. Der Titel: Hippocampus (Kremayr&Scheriau)

Einige Zitate daraus:

“Heute ist der Literaturbetrieb ein Kindergarten für Schwererziehbare. Jeder darf alles.”

“Wer das Schreiben nicht persönlich erlebt hat, hat Helene immer gesagt, kann sich die Qualen nicht vorstellen. Elvira hat auch so ihre Zweifel. Das müsste ja heißen, dass alle erfolgreichen Schriftsteller Arschlöcher sind oder schrecklich leiden.”

 

 

Nachgefragt: Claudia Klimt – Weithaler (KPÖ)

Die österreichischen Kommunisten geben nicht auf: Seit 60 Jahren versuchen sie, in den Nationalrat einzuziehen. Vergeblich. Meist scheitern sie mit einem Stimmenanteil von rund 1 Prozent. Die Steiermark allerdings ist so etwas wie eine KPÖ – Hochburg. Die Kommunisten sitzen im Landtag, bei der Gemeinderatswahl in Graz haben sie sogar jede fünfte Wählerstimme bekommen. Die steirische KPÖ – Vorsitzende Claudia Klimt – Weithaler rechnet auch für die Landtagswahl im kommenden Jahr mit einem Wiedereinzug in den Landtag. Sie sagt, überall dort, wo Kommunisten in den Gemeinderat gekommen seien, seien sie auch geblieben. Gar nichts hält Claudia Klimt – Weithaler von der Überlegung, die Bezeichnung “Kommunisten” durch einen anderen Begriff zu ersetzen, etwa durch “Linke”. Klimt – Weithaler sagt, die KPÖ hätte nichts zu verstecken.

“Nachgefragt”: Diffamierung im Netz

Es braucht nicht viel – und ein shitstorm bricht über eine Userin herein. Was tun? Es kann aber auch eine Diffamierung sein, die herabsetzt und entwertet. Da braucht es Gegenstrategien – und dafür wiederum viel Knowhow.In der Steiermark bietet das Netzwerk empower – net Unterstützung an. Caritas Wien – Geschäftsführer Klaus Schwertner hat dieser Tage in Graz aus seinen Erfahrungen berichtet. Unter anderem auch über #flowerrain.

“Nachgefragt”: Michael Schickhofer (SPÖ): Ausblick auf die LTW 19

FOTOCREDIT: ERWIN SCHERIAU

Wenige Wochen vor der Landtagswahl in der Steiermark sagt SPÖ-Chef Michael Schickhofer:”Ein Danke an Hermann Schützenhöfer für 50 Jahre in der Politik, aber jetzt ist Zeit für einen Wechsel.”

Michael Schickhofer im Interview über Wahlchancen, über Koalitionen und über das Ende des Wachstums in Graz.

Nachgefragt: Claudia Klimt – Weithaler (KPÖ)

Die österreichischen Kommunisten geben nicht auf: Seit 60 Jahren versuchen sie, in den Nationalrat einzuziehen. Vergeblich. Meist scheitern sie mit einem Stimmenanteil von rund 1 Prozent. Die Steiermark allerdings ist so etwas wie eine KPÖ – Hochburg. Die Kommunisten sitzen im Landtag, bei der Gemeinderatswahl in Graz haben sie sogar jede fünfte Wählerstimme bekommen. Die steirische KPÖ – Vorsitzende Claudia Klimt – Weithaler rechnet auch für die Landtagswahl im kommenden Jahr mit einem Wiedereinzug in den Landtag. Sie sagt, überall dort, wo Kommunisten in den Gemeinderat gekommen seien, seien sie auch geblieben. Gar nichts hält Claudia Klimt – Weithaler von der Überlegung, die Bezeichnung “Kommunisten” durch einen anderen Begriff zu ersetzen, etwa durch “Linke”. Klimt – Weithaler sagt, die KPÖ hätte nichts zu verstecken.

“Nachgefragt”: Diffamierung im Netz

Es braucht nicht viel – und ein shitstorm bricht über eine Userin herein. Was tun? Es kann aber auch eine Diffamierung sein, die herabsetzt und entwertet. Da braucht es Gegenstrategien – und dafür wiederum viel Knowhow.In der Steiermark bietet das Netzwerk empower – net Unterstützung an. Caritas Wien – Geschäftsführer Klaus Schwertner hat dieser Tage in Graz aus seinen Erfahrungen berichtet. Unter anderem auch über #flowerrain.

“Nachgefragt”: Diffamierung im Netz

Es braucht nicht viel – und ein shitstorm bricht über eine Userin herein. Was tun? Es kann aber auch eine Diffamierung sein, die herabsetzt und entwertet. Da braucht es Gegenstrategien – und dafür wiederum viel Knowhow.In der Steiermark bietet das Netzwerk empower – net Unterstützung an. Caritas Wien – Geschäftsführer Klaus Schwertner hat dieser Tage in Graz aus seinen Erfahrungen berichtet. Unter anderem auch über #flowerrain.

Geschichten – der Literaturpodcast aus der Steiermark. 30.11.2019

Christoph Dolgan (li) und Andreas Unterweger

Der Grazer Christoph Dolgan hat einen neuen Roman veröffentlicht: “Elf Nächte und ein Tag”(Literaturverlag Droschl). Der junge Ich -Erzähler flaniert durch die Nacht. Zwei seiner wichtigsten Bezugspersonen scheiden durch Freitod aus dem Leben. Eine lange geplante Bahnfahrt nach St. Petersburg könnte wieder Bewegung in das Leben des Ich – Erzählers bringen.

Auch in der neuen Manuskripte – Ausgabe (Nr.226) ist Christop Dolgan vertreten – mit Texten und Fotos. Die Fotos erinnern frappant an jene Fotos, die ein Protagonist im neuen Roman ausstellt.

 

“Geschichten” 26.11.2019: mit Lichtungen Nr. 160 und Mario Hladicz: Die Dauer der Scham.

 

Die Literaturzeitschrift “Lichtungen” hat einen Relaunch gewagt: im Design, im Format, im Inhalt. Was ist neu an den Lichtungen? Die Herausgeberin Andrea Stift – Laube stellt die modernisierte und traditionsreiche  Literaturzeitschrift vor.

Der Grazer Autor Mario Hladicz hat in seinem neuen Erzählband über ein Phänomen geschrieben, das man üblicherweise verschweigt: die Scham. “Die Dauer der Scham”, erschienen in der Edition Keiper.

D

Geschichten – Susanne Gregor: Das letzte rote Jahr.

 

30 Jahre nach dem Wendejahr 1989 erzählt Susanne Gregor in ihrem neuen Roman “Das letzte rote Jahr” , wie drei Freundinnen in der damaligen Tschechoslowakei die Zeit der Wende erlebt haben. Die Ö1 – Redaktion hat diesen Roman zum Buch des Monats gekürt.

“Geschichten” 04102019: Tonio Schachinger// Sophie Reyer

Foto: Konstantin Reyer

 

Foto: www.detailsinn.at

 

Demnächst werden der Deutsche Buchpreis und der Österreichische Buchpreis verliehen. Unter den Siegesanwärtern sind auch Sophie Reyer (“Mutter brennt”; Edition Keiper) und Tonio Schachinger (“Nicht wie ihr”; Kremayr & Scheriau). Das Bemerkenswerte: Die Nominierungen zeigen, dass auch Autor*innen kleinerer Verlage eine Chance auf einen Buchpreis haben. Im Podcast sprechen Reyer und Schachinger über ihre Romane und lesen daraus vor.

E.Rossmann: Heißzeit 51. /Geschichten – der Podcast aus der Literaturhauptstadt Graz

Eine Klimaaktivistin stirbt. Bald stellt sich heraus: Es war Mord. Kommt der Täter/die Täterin aus dem persönlichen Umfeld? Spielt die Politik eine Rolle? Mira Valensky beginnt zu recherchieren.

“Geschichten”: Gertraud Klemm: Hippocampus

Foto: Dirk Skiba

Die neue Folge des Literaturpodcasts “Geschichten” widmet sich dem neuen Roman von Gertraud Klemm. Der Titel: Hippocampus (Kremayr&Scheriau)

Einige Zitate daraus:

“Heute ist der Literaturbetrieb ein Kindergarten für Schwererziehbare. Jeder darf alles.”

“Wer das Schreiben nicht persönlich erlebt hat, hat Helene immer gesagt, kann sich die Qualen nicht vorstellen. Elvira hat auch so ihre Zweifel. Das müsste ja heißen, dass alle erfolgreichen Schriftsteller Arschlöcher sind oder schrecklich leiden.”

 

 

 

“Podcasts leisten uns Gesellschaft”