Volk + Anführer = nationale Größe

1 September.2019 / 0 Kommentare

„Populisten berufen sich auf den Volkswillen. So schaden sie der Demokratie“. Zu diesem Befund kommt der Journalist Stefan Ulrich in der Süddeutschen Zeitung (30.8.2019)

Bemerkenswert ist seine Begründung: „Die Propaganda der Populisten baut auf einer Lüge auf, der Lüge vom einheitlichen Volkswillen. Dabei offenbart jede freie Wahl, dass das Volk kein Monolith ist, sondern ein Fels aus vielerlei Gestein, voller Risse und Brüche. Um dies zu leugnen, greifen Populisten zu einem Trick: Sie behaupten, den wahren Volkswillen zu vertreten. Wer sich ihnen entgegenstelle, sei zwangsläufig Volksverräter. Wobei die Verräter schon mal den Großteil der Bevölkerung ausmachen können. Die Idee, dass der Volkswille von Volksvertretern im Parlament als Kompromiss gefunden wird, ist Populisten fremd“ (Stefan Ulrich, SZ)

 

Anlass für diese Analyse waren eigentlich Salvini und die politischen Ereignisse in Italien. Übertragbar ist dieser Befund allemal…..